Richtig Fahrrad fahren, mit Armen und Beinen

  • Die Armkraft treibt das Rad mit an, ohne dass das sichere Lenken beeinträchtigt wird.
  • Jeder Radfahrer kann auf Anhieb Exycle fahren und so den Oberkörper mittrainieren und schneller fahren.
  • Das ist möglich weil die Antriebsbewegung durch die Hände u.a. streng symmetrisch erfolgt.
  • Es ist nicht nötig gezielt zu trainieren. Fahren Sie so zur Arbeit, ins Grüne oder zu Freunden, der sichtbare Erfolg lässt sich einfach nicht vermeiden: exycle ist der ultimative Fatburner und formt gleichzeitig Sportler-Muskeln.
  • Durch ein Austauschkit wird jedes normale Fahrrad zu einem Exycle Ganzkörpertrainingsrad.
  • Natürlich kann es als normales Fahrrad weiter benutzt werden.

Foto

Funktionsbeschreibung:

Zwei Lenkhandgriffe eines Fahrrades können auf einem geraden Fahrradlenker (gehärtete, geschliffene Hohlwelle) und einer weiteren Führungsschiene kugelgelagert verschoben werden. Sie sind mit Seilzügen verbunden, die über Umlenkrollen zu zwei Seiltrommeln auf Freilaufrädern an der Nabe des Vorderrades geführt werden. Die Enden der Seilzüge sind nach dem Umschlingen der Seiltrommeln durch ein zugelastisches Element um eine weitere Umlenkrolle verbunden.

Jeweils eines der beiden Freilaufräder überträgt beim Auseinanderziehen der Lenkhandgriffe von einander weg bzw. beim Zusammendrücken aufeinander zu ein Antriebsmoment auf das Vorderrad.

Die Anordnung gewährleistet, dass die Bewegung der Lenkhandgriffe aufeinander zu und voneinander weg rechts und links symmetrisch erfolgt. Dadurch wird sicheres Lenken beim Zusatzantrieb eines Fahrrades durch die Arme nicht beeinträchtigt.

So kann beim Fahrradfahren zusätzlich die Muskulatur des Oberkörpers eingesetzt werden.
Es lassen sich bessere Fahrleistungen erbringen und Fahrradfahren wird zu einer Sportart, bei der der ganze Körper trainiert wird (Parallele zu Nordic Walking, aber mit enormem Tempo).

Die Antriebslenkeranordnung wird im Austausch zu einem normalen Lenker in den Lenkervorbau gespannt.Die Antriebsräder an der Vorderachse erfordern eine spezielle Nabe. Diese muss neu eingespeicht werden oder man tauscht das ganze Vorderrad.

Die speziellen Bremsgriffe an den Lenkhandgriffen erfordern meist einen etwas längeren Bowdenzug. Der Schalthebel für die Hinterradschaltung wird an der Führungsschiene angebracht.

Das Mehrgewicht des Fahrrades nach dem Umbau beträgt 1,4 kg. Rückbau ist jederzeit möglich.

Foto

Kraft und Ausdauer des ganzen Körpers wird trainiert, mehr Fettverbrennung und Kreislauftraining mit Ganzkörpereffekt.
(mehr…)

Anmeldung